/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-03/f7664699-c764-48a2-b3cc-fcca468d1767.jpeg?h=3ebb19bb&itok=UIWb-c1M

Steinerne Zeugen der Vergangenheit: Bauarbeiter

UELZEN. „So viele und teils auch große Findlinge in einem Gebiet – das ist schon selten“, sagt Stadtarchäologe Dr. Fred Mahler. Bauarbeiter sind bei Erschließungsarbeiten für das neue Gewerbegebiet „Störtenbütteler Weg Nord“ der Hansestadt Uelzen auf gut ein Dutzend dieser Steine gestoßen.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2020-06/adobestock_kwasny221_wald.jpeg?h=804eb763&itok=TPCi1NxV

Laubbaum statt Papierrechnung - SVO will Waldumbau

CELLE. Wälder schützen und nachhaltig nutzen: Das ist ein Anliegen der Vereinten Nationen, auf das jedes Jahr der „Tag des Waldes“ am 21. März aufmerksam macht. Mit dem drohenden Klimawandel hat dieser Aktionstag für die SVO eine ganz besondere Bedeutung bekommen. Der Energieversorger nimmt ihn zum Anlass, einen eigenen Wald im Versorgungsgebiet nachhaltig anzulegen. Mit Unterstützung seiner Kunden.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-03/08a8c8e8-7c70-4d0e-b2b7-17f5d64bf3f8.png?h=7d322540&itok=vOkV4i3R

“Keine weiteren leeren Versprechen” fordert

UELZEN. Unter dem Hashtag #NoMoreEmptyPromises - keine weiteren leeren Versprechen - ruft Fridays For Future am 19. März weltweit zum ersten globalen Klimastreik des Jahres auf. Auch die Uelzener Fridays-for-Future-Ortsgruppe plant coronakonforme Aktionen.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-03/3fdb5d44-b6ab-403b-83a2-175f21fea1ba.jpeg?h=f94537f5&itok=sPPnkeP8

Landkreis Uelzen appelliert: Kein Plastik in die

UELZEN. Seit einigen Tagen werden die Bioabfallbehälter des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises Uelzen bei der turnusgemäßen Leerung durch deren Mitarbeitende mit einem Aufkleber versehen. Der Aufkleber dient als Trennhilfe und Hinweis, keine Plastiktüten und/oder biologisch abbaubares Plastik im Bioabfallbehälter zu entsorgen.
/sites/default/files/styles/teaser/public/wp-import/adobe-wolf-hkuchera-1.jpeg?h=c9c76477&itok=z-9MpWmq

NABU Heidekreis stellt der niedersächsischen

HEIDEKREIS / UELZEN. Bei der am 11.2. in der Nähe von Löningen erschossenen Fähe handele es sich um einen rund 10 Monate alten Welpen aus dem Herzlaker Rudel, der den genetischen Code GW 1962f trägt und nicht ein einziges Mal an einem Nutztierriss nachgewiesen wurde, kritisiert der NABU Heidekreis die kürzlichen Wolfsabschüsse scharf.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/150208-nabu-wolf-christoph-bosch25.jpeg?h=158ec70b&itok=26uXpldi

Reaktionen auf Wolfsabschuss im Landkreis Uelzen

HANNOVER/UELZEN. Der NABU Niedesachsen, der Freundeskreis wildlebender Wölfe sowie der Landesverband Niedersachsen des Deutschen Tierschutzbundes haben auf den Abschuss einer Fähe im Landkreis Uelzen regiert. „Das Umweltministerium setzt genau das um, wovor wir seit längerem warnen und was den Weidetierhaltern nicht hilft: Wölfe werden ohne konkrete Zuordnung abgeschossen, ganze Rudelstrukturen können durch die Entnahme zerstört werden", so Dr. Holger Buschmann vom NABU Niedersachsen.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/dsc_0667_v1_ob.jpg?h=03db7cbb&itok=GmA1yM0x

Ausnahmegenehmigung führt zu erstem Wolfsabschuss

UELZEN. Auf Grundlage einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung hat in der Nacht von Freitag auf Samstag im Raum Ebstorf – dem Geltungsbereich der Genehmigung – eine durch den Landkreis Uelzen bestimmte, zur Jagd befugte Person einen Wolf erlegt.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/kuratorium_naturschutzstiftung.jpg?h=d668167d&itok=m4WYOp8P

Naturschutzstiftung des Landkreises stellt erste

UELZEN. Das Kuratorium der „NaturschutzStiftung Landkreis Uelzen“ hat sich gestern zu seiner ersten Sitzung getroffen. Landrat Dr. Heiko Blume, Vorsitzender des Gremiums, begrüßte die drei Kreistagsabgeordneten Renate Niemann (Grüne), Jan Henner Putzier (SPD) und Jörg Martens (CDU) sowie Dr. Jürgen Grocholl, Bezirksstellenleiter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Uelzen, wie auch Tobias Linke, Bau- und Umweltdezernent des Landkreises Uelzen.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/zentrale_awfs.jpg?h=a5c1c611&itok=fqz_1D-o

Automatisiertes Waldbrand-Früherkennungs-System

LÜNEBURG. Die Niedersächsischen Landesforsten betreiben im Auftrage des Landes das "Automatisierte Waldbrand-Früherkennungs-System" (AWFS) in Lüneburg. Momentan wird es modernisiert. Die Arbeiten werden pünktlich zum Beginn der Waldbrandsaison, die im letzten Jahr bereits Mitte März begonnen hat, abgeschlossen sein, teilen die Landesforsten mit.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/20210222_pm_wetteron_kraniche02bild.jpg?h=804eb763&itok=bWoT1mmf

Vorfrühling löst Rückreisewelle aus: Kraniche

BONN/CELLE. Es wird deutlich milder und das lassen sich die Kraniche nicht zweimal sagen. Sie sind bereits gestartet, um die Brutplätze im Norden zu besetzen, denn: "Der frühe Vogel bekommt den besten Platz", so der Wetterdienst wetter-online.de. In diesen Tagen seien die "Vögel des Glücks" vor allem über dem Himmel im Westen zu sehen und zu hören. Auch im Landkreis Celle waren sie am Wochenende unterwegs.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/erhard_nerger_rotkehlchen.jpg?h=a7b7db8b&itok=Qyeu3OS0

Countdown für die Wahl zum "Vogel des Jahres

CELLE/UELZEN. Der NABU ruft zur ersten öffentlichen Wahl zum Vogel des Jahres auf. Alle Menschen in Deutschland dürfen dieses Jahr ihrem Lieblingsvogel eine Stimme geben. Zusätzlich kann durch die Gründung eines "Wahlkampfteams" für den Favoriten die Werbetrommel gerührt werden.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/mpemba_effek.png?h=4125196a&itok=fD1X2vKi

Wetterlage ermöglicht seltenen "Mpemba Effekt

NIENHAGEN. Kochendes Wasser gefriert in der Luft. Dieser sogenannten Mpemba Effekt gelang Tim Dieckmann heute Morgen in Nienhagen. 

abonnieren
...