SVO spendet 3.000 Euro an Weißer Ring Uelzen

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 21.12.2018 - 12:51

CELLE. Die Geschäftsführung der SVO-Gruppe spendet jedes Jahr im Rahmen ihres Projektes „Spenden statt Schenken“ je 3.000 Euro an zwei gemeinnützige und soziale Einrichtungen zu wohltätigen Zwecken in ihrem Einzugsgebiet. In diesem Jahr gehen die Spenden an die Vereine Weißer Ring Uelzen und Celle. In diesem Jahr überreichte SVO-Pressesprecherin Anne Ruhrmann jeweils 3.000 Euro an die Außenstellen des Weißer Ring e.V. in Uelzen und in Celle. Für die Ortsgruppe Uelzen hat Nicoline Wiermann die Spende entgegengenommen. Sie engagiert sich seit sieben Jahren ehrenamtlich für den Verein und hat in diesem Jahr die Leitung übernommen.

„Wir freuen uns auch in diesem Jahr unser Budget für Weihnachtspräsente der Geschäftspartner an mildtätige Einrichtungen zu spenden. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins Weißer Ring leisten eine vorbildliche Arbeit, indem sie Menschen, die in Not geraten sind, unterstützen und sich für sie einsetzen. Das verdient eine hohe Anerkennung“, betont Anne Ruhrmann.

Der Verein Weißer Ring hilft Menschen, die Opfer einer Straftat wurden und dadurch in Not geraten sind. Er ist ein gemeinnütziger und bundesweit tätiger Opferhilfeverein mit über 3.000 ehrenamtlichen Helfern in mehr als 400 Außenstellen, einem Opfer-Telefon und einer Onlineberatung. Die Ehrenamtlichen unterstützen dabei Opfer von Straftaten und deren Angehörige wie zum Beispiel bei Cybermobbing, Vergewaltigung, Taschendiebstahl, Wohnungseinbruch, häuslicher Gewalt und Stalking. Weiterhin informiert der Verein zur Opferentschädigung. Eine genaue Beschreibung sowie die Kontaktmöglichkeiten hat der Verein auf seiner Internetseite www.weisser-ring.de hinterlegt. Hilfesuchende aus der Stadt Uelzen und dem Landkreis Uelzen können sich auch direkt unter der Telefonnummer 0151 551 646 62 an die Mitarbeiter des Vereins wenden.

„Die Opferhilfe geschieht meist im Stillen, deshalb freuen wir uns sehr, dass die SVO auf uns aufmerksam geworden ist und unsere Arbeit anerkennt. Wir finanzieren uns größtenteils aus Spenden und somit können wir die 3.000 Euro gut gebrauchen, damit wir Hilfesuchende bestmöglich unterstützen können“, sagt Nicoline Wiermann.

Die Ortsgruppe Uelzen sucht noch weitere ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich in der Opferhilfe engagieren möchten. Wer Interesse hat, der schreibt gern eine E-Mail an nicoline@dombrady.de.