Lüneburg (ots) - Wochenendpressemeldung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom
10.-12.01.2020

Stadt und Landkreis Lüneburg

Unbekannte begaben sich in der Zeit von Donnerstagnachmittag bis Freitagmittag
auf das Gelände des Kleingartenvereines "Ilmenau" An der Roten Bleiche und
versuchten dort, in das Vereinsheim einzubrechen. Weiterhin hebelten sie
erfolglos an der Tür einer Laube und gelangten dann schließlich nach Abreißen
eines Fenstergitters und Einschlagen der Fensterscheibe in eine weitere Laube.
Diese wurde dann von den Tätern vollkommen verwüstet.

Am Freitagnachmittag gegen 16.15 Uhr wurde eine 53-jährige Fahrerin eines PKW
aus Bardowick in der Ilmenaustraße angehalten und kontrolliert. Die Dame pustete
einen Alkoholwert von 1,58%o, sodass eine Blutprobe entnommen und der
Führerschein eingezogen wurde.

Am Freitag gegen 18.40 Uhr fiel ein 52-jähriger Mann aus Scharnebeck in Adendorf
auf. Mit seinem Pkw wartete er zunächst an einer Ampel auf der Borgwardtstraße.
Er rollte zurück und stieß gegen den hinter ihm wartenden Pkw. Dann fuhr er
wieder vor und stieß gegen den vor ihm stehenden Pkw. Anschließend fuhr er dann
an diesem vorbei und stieß erneut gegen das Fahrzeug. Der Fahrer konnte verfolgt
und schließlich in der Ortsmitte Adendorf an die Polizei übergeben werden. Der
Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinfluss und pustete einen Wert von 2,60 %o.
Auch hier wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein eingezogen.

Unbekannte sprengten in der Freitagnacht gegen 23.00 Uhr vermutlich mit
Feuerwerkskörpern den Fahrkartenautomaten am Bahnhof Radbruch. Aus dem Automaten
wurden die Geldboxen entwendet.

Vermutlich nach längerem Feiern beschädigten Unbekannte in der Straße Auf der
Hude in Höhe des Finanzamtes insgesamt 6 geparkte Fahrzeuge. Bei allen
Fahrzeugen wurden die rechten Außenspiegel abgetreten.

Zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen kam es am Samstagmorgen im
Bereich des Parkhauses Lünepark. Eine Gruppe von drei Männern aus Afrika stieß
hier auf zwei Männer aus Winsen. Nachdem die beiden Winsener verletzt worden
waren, trennte die Polizei die beiden Gruppen. Wenig später trafen sie jedoch am
Bahnhof erneut aufeinander und die Fäuste flogen erneut. Ein 19-jähriger Mann
aus Liberia musste anschließend einige Stunden im Polizeigewahrsam verbringen,
da er den Platzverweisen der Polizei nicht folgte.

Ein 29-jähriger Nordafrikaner täuschte am Samstagmorgen gegen 07.00 Uhr in einer
Kneipe am Stint vor, dass eine dort gefundene Geldbörse ihm gehöre und nahm sie
an sich. Als die Täuschung auffiel, versucht der Mann zu flüchten und wird von
weiteren Gästen festgehalten. Er schlägt nun um sich und kann sich dadurch
befreien. Ein 30-jähriger Lüneburger erleidet eine Kopfplatzwunde und muss im
Klinikum versorgt werden. Der Mann aus Marokko konnte wenig später durch die
Polizei gestellt werden.

In der Nacht zu Samstag hebeln Unbekannte die Hintertür einer Firma in Bardowick
auf. Sie entwenden zwei Fahrzeugschlüssel und die dazugehörenden
Fahrzeugpapiere. Beide Fahrzeuge wurden anschließend entwendet. Es handelt sich
um einen PKW Mazda CX mit dem Kennzeichen LG - JH 666 und um einen Kia Sportage
mit dem Kennzeichen LG - JH 404.

Am frühen Samstagmorgen gab es in Bardowick in einem Einfamilienhaus eine böse
Überraschung. Nur durch die Aufmerksamkeit eines Nachbarn konnte ein Feuer in
einem Wintergarten rechtzeitig gelöscht werden. Zu einem verhältnismäßig hohen
Schaden am Haus kam es trotzdem. Der Schaden an der Wand wird auf mind.
25.000,-EUR geschätzt. Die Ursache ist zurzeit noch nicht geklärt, ein
technischer Defekt erscheint jedoch nach Stand der Dinge wahrscheinlich.

Neben zahlreichen weiteren Kontrollen wurde am Samstagnachmittag auch in
Lentenau die Geschwindigkeit gemessen. Insgesamt fielen hier in zwei Stunden
Kontrollzeit 10 Fahrzeuge auf, die deutlich zu schnell waren. In zwei Fällen
erwartet den Fahrzeugführer/-in sogar Fahrverbote.

Unbekannte brachen in er Nacht zu Sonntag in den Sportpark Am Wienebütteler Weg
ein, indem sie die Glasscheibe einer Tür einwarfen. Aus dem Gebäude wird Bargeld
entwendet.

Auf dem Truppenübungsplatz in Wendisch Evern stellte in der Sonntagnacht gegen
01.00 Uhr ein Jäger eine Gruppe junger Männer, die dort Böller abbrannten.
Einige Männer konnten fliehen, ein 29-jähriger Lüneburger wurde vom ihm
festgehalten und der Polizei übergeben. Es wurden diverse sog. Polenböller bei
ihm gefunden. Neben einem Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs erwartet ihn
zusätzlich eines wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

In der Sonntagnacht gegen 02.55 Uhr wurde durch Türsteher einer Diskothek in der
Goseburg ein 21-jähriger Mann aus einem Tumult entfernt. Dieser kam plötzlich
zurück und schlug dem 19-jährigen Türsteher unvermittelt mit der Faust ins
Gesicht. Die Handlung wurde von anwesenden Polizeibeamten gesehen.

Am Sonntagmorgen gegen 05.00 Uhr kam es Hinter der Saline zu einem Überfall auf
einen Heimkehrer. Der deutlich alkoholisierte 21-jährige Mann aus Lüneburg stand
sich plötzlich einer Gruppe von 5-6 jungen Männern arabischen Aussehens
gegenüber. Zwei der Personen forderten sein Handy und sein Geld. Unmittelbar
darauf begann sie, auf ihr Opfer einzuschlagen und dieses auf dem Boden liegend
zu treten. Der Mann erlitt diverse Verletzungen. Erst als ein Unbeteiligter von
weitem laut rief, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und flüchteten schließlich
ohne Beute.

Schwarz, PHK

Polizeikommissariat Uelzen

Zeitraum: Freitag, 10.01.2020 bis Sonntag, 12.01.2020

Bad Bevensen Am Freitag gegen Mittag kam es in Bad Bevensen zu einem
Verkehrsunfall. Der 79-jährige Unfallverursacher übersah des
vorfahrtsberechtigten 52-jährigen LKW-Fahrer. Der Unfallverursacher wurde leicht
verletzt. In Bad Bevensen verliefen Verkehrskontrollen ohne Feststellungen.

Soltendieck und Wieren In Soltendieck und Wieren wurden Verkehrskontrollen
durchgeführt. Das Ergebnis waren 3x Verwarnungen für allgemeine
Verkehrsverstöße.

Diebstahl aus Altkleidercontainer Weiterhin öffneten Unbekannte Täter gewaltsam
einen Kleidercontainer bei Hol Ab, in Richtung Kläranlage. Sie entwendeten div.
Säcke mit Bekleidung. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen unter der Telefonnummer:
0581/930-0 entgegen.

Bedrohung mittels Schwert Der 35-jährige polizeibekannte Beschuldigte erlitt
vermutlich einen Krampfanfall. Von hinzugezogenen Rettungssanitätern ließ er
sich nicht behandeln und griff diese anschließend mit einem Samurai-Schwert an,
welches eigentlich nur der Dekoration diente. Weiterhin bedrohte er die
ebenfalls eingesetzten Polizeibeamten mit den Worten: "Ich habe eine AK 47, ich
mache euch platt." Der Beschuldigte wurde später in die psychiatrische Klinik
Uelzen verbracht. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren
wurde eingeleitet.

Raser mit 123 km/h an der Kläranlage gestoppt Eine Geschwindigkeitskontrolle
Höhe der Kläranlage/ L250 (70er Zone) wurde am Samstag, den 11.01.2020, gegen
Mittag, durchgeführt. Es wurden 10 Verstöße festgestellt, darunter ein
23-jähriger Uelzener der mit seinem PKW 123 km/h fuhr. Es erwartet ihn ein
Fahrverbot.

Mit 2,47 Promille im Straßenverkehr unterwegs Am Samstag, den 11.01.2020, gegen
18:00 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein PKW auf. Dieser wurde kontrolliert und
bei dem 55-jährigen Führer des PKW Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein danach
durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von 2,47 Promille. Zusätzlich konnte er
keine Fahrerlaubnis vorweisen. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und das
Strafverfahren wurde eingeleitet.

Nackte Tatsachen in Uelzens "Bermuda-Dreieck" In der Nacht zu Sonntag, den
12.01.2010, fiel ein amtsbekannter Somalier im Rahmen des Präsenzdienstes an der
Gudesstraße erneut auf. Er stellte sich nahezu nackt auf die Fahrbahn und hielt
PKW an. Nach mehreren Ansprachen der Polizei und Drohungen gegen Bürger wurde er
in Gewahrsam genommen.

Diebstahl von Zigaretten und Bargeld in Bienenbüttel Weiterhin vermutlich in der
Nacht zu Sonntag wurde ein Zigarettenautomat in Bienenbüttel, durch unbekannte
Täter aufgehebelt. Zigaretten und Bargeld wurden entwendet. Zeugenhinweise nimmt
die Polizeistation Bienenbüttel unter der Telefonnummer: 05823/7131 entgegen.

Polizeikommissariat Lüchow

Scheunenbrand

Am Freitag, 10.01.2020, gegen 14.30 Uhr, geriet eine Fachwerkscheune in Gusborn,
Ortsteil Sipnitz, in Brand. Die Scheune wurde stark beschädigt. Der Schaden
beläuft sich auf ca. 100.000 Euro. Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus Am Freitag, 10.01.2020, gegen 18.10
Uhr, brachen mehrere Täter die Hintertür eines Einfamilienhauses in Clenze, in
der Uelzener Straße, auf. Im Haus wurden sie vom Hauseigentümer entdeckt und
flüchteten zu Fuß ohne Beute. Die Polizei sucht nun Zeugen, denen zu dieser Zeit
Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind.

Einbrüche in Wohnhäuser

Ebenfalls am Freitag, 10.01.2020, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 22.30 Uhr, kam
es in Bergen/Dumme, in der Straße Am Hang, zu zwei Einbrüchen in Wohnhäuser. Die
Täter erbeuteten Schmuck und Bargeld. Die Polizei sucht auch hier Zeugen, denen
verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind.

Einbruch in Schule

Zwischen Freitag, 16.00 Uhr und Samstag, 11.20 Uhr, brachen Unbekannte das
Garagentor einer Schule in Lüchow, Schulweg, auf und entwendeten eine dort
abgestellte Mofa samt Benzinkanister.

Sachbeschädigung durch Graffiti

Am frühen Samstagmorgen, gegen 02.20 Uhr, wurden drei Personen beobachtet, die
in Dannenberg, an der Umladestation, einen Zaun durchtrennten, um an einen dort
abgestellten Triebwagen zu gelangen. Dort besprühten sie den Wagen mit Graffiti.
Die Personen konnten kurz vor dem Ergreifen flüchten, mussten aber ihre
Sprüh-Utensilien zurücklassen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca.
5000,00 Euro.

Verkehrsunfallflucht

Samstagmorgen, zwischen 09.15 Uhr und 10.30 Uhr, wurde ein geparkter VW-
Transporter in Wustrow, Remontestraße, beschädigt. Der Unfallverursacher/die
Unfallverursacherin ist vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen den
Transporter geprallt und hat dabei das Rücklicht beschädigt. Anschließend
entfernte er oder sie sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstagabend, gegen 19.15 Uhr, kam es in Lüchow, Theodor-Körner-Straße, auf
dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall.
Vom Beifahrersitz eines geparkten PKW löste der Beifahrer die Handbremse und
betätigte die Zündung des PKW. Der PKW setzte sich in Bewegung und prallte gegen
einen Unterstand für Einkaufswagen. Der eigentliche Fahrer saß nicht im Auto.
Der Schaden am Unterstand und am PKW beläuft sich auf ca. 2000,00 Euro. Vor Ort
stellten die Beamten dann beim 51-jährigen Beifahrer Atemalkoholgeruch fest. Ein
Test ergab einen Wert von 0,73 Promille. Den Mann erwartet nun ein
Strafverfahren und seinen Führerschein musste er vor Ort auch gleich abgeben.

Weiß, PHK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/4489609
OTS: Polizeiinspektion Lüneburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell