Nach drei tödlichen Baumunfällen ab sofort 80 km/h zwischen Dreilingen und Bahnsen

Allein im Jahr 2018 verunglückten auf der Kreisstraße 9 zwischen den Ortschaften Dreilingen und Bahnsen insgesamt fünf Menschen schwer. Drei der verunfallten Kraftfahrzeugführer verstarben dabei nach einer Kollision mit einem Baum. Andreas Dobslaw, Geschäftsführer der Unfallkommission Uelzen, dazu: "Auf der Kreisstraße 9 registrieren wir seit vielen Jahren immer wieder auch schwere Baumunfälle. In 2018 ist die Situation mit drei Baumunfalltoten auf einer Strecke von nur 5 Kilometern förmlich explodiert und wir haben nun reagiert. Ab sofort gilt auf der Strecke 80 km/h. Die notwendige Beschilderung wurde gestern von der Kreisstraßenmeisterei aufgestellt."

Neben der weitergehenden Beobachtung der Strecke kündigt der Geschäftsführer auch intensive Überwachungsmaßnahmen an. Es sei bekannt, dass auf der Kreisstraße 9 aufgrund der geringen Verkehrsbelastung und vor allem zu bestimmten Zeiten die zulässige Höchstgeschwindigkeit häufig missachtet werde. Hier gelte es angesichts der Unfalllage gegenzusteuern. Zu hohe Geschwindigkeit in Verbindung mit einer Kollisionen mit einem Straßenbaum führen regelmäßig zu schwersten Unfällen. "Baumunfälle haben einen eher geringen Anteil am Gesamtunfallgeschehen, aber einen überproportional hohen Anteil an den Unfallfolgen", so Dobslaw weiter.

Im laufenden Jahr 2019 seien von den zehn bisher registrierten Verkehrstoten allein fünf Personen nach einer Kollision mit einem Straßenbaum verstorben. Mit der Anordnung von 80 km/h auf Baumunfallstrecken habe man in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht und ist zuversichtlich, dass diese Maßnahme auch auf der Kreisstraße 9 wirken wird. Die Unfallkommission Uelzen besteht aus Vertretern von Straßenverkehrsbehörde, Straßenbaulastträger, Polizei und Verkehrswacht.