Chefarztwechsel in Neurologie des Helios Klinikums Uelzen

Medizin Von Extern | am Mo., 12.10.2020 - 19:25

UELZEN. Dr. Arkadiusz Russjan komplettiert seit dem 1. Oktober als neuer Chefarzt der Abteilung für Neurologie das ärztliche Leitungsteam des Helios Klinikums Uelzen. Der 38-jährige zweifache Familienvater war zuletzt als Leitender Arzt der Klinik für  Neurologie und Neurorehabilitation an den Kliniken Valens (Schweiz) beschäftigt und folgt auf Dr. Jens Schaumberg, der das Haus Ende September auf eigenen Wunsch verlassen hat. 

„Wir freuen uns sehr, dass sich Dr. Russjan für Uelzen und unser Haus entschieden hat. Durch seine hervorragenden Qualifikationen und seine umfangreiche Expertise  in der Schlaganfallversorgung sowie der Elektrophysiologie wird er gemeinsam mit seinem Team die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers fortführen, aber auch  eigene Impulse setzen und das Leistungsspektrum unserer Abteilung für Neurologie  weiter ausbauen“, sagt Thomas Clausing, bis zur endgültigen Nachfolge kommissarischer Klinikgeschäftsführer des Helios Klinikums Uelzen. 

In Dresden geboren, hat Dr. Arkadiusz Russjan sein Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität Danzig absolviert und anschließend am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) promoviert. Er ist Facharzt für Neurologie, besitzt die Weiterbildung Intensivmedizin und einen Master of Business  Administration (MBA) in Health Care Management der Universität Bayreuth. Nach Stationen als Assistenz- und Facharzt unter anderem am Westküstenklinikum Heide, dem UKE und dem Klinikum Itzehoe, war Dr. Arkadiusz Russjan mehr als fünf Jahre lang als Oberarzt mit besonderen Funktionen am Zentrum für Neurologie  und Neurorehabilitation am Luzerner Kantonsspital (Schweiz) tätig. 

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin von den Kolleginnen und Kollegen herzlich aufgenommen worden. In Uelzen habe ich eine sehr gut aufgestellte und medizintechnisch hervorragend ausgestattete Abteilung übernommen. Gemeinsam mit meinem Team möchte ich die Behandlungsmöglichkeiten insbesondere bei der Schlaganfalltherapie im Sinne unserer Patientinnen und Patienten weiter ausbauen“, sagt Dr. Arkadiusz Russjan.