Bode zu "Fake-Messungen" und "ideologischen Fahrverboten"

Verkehr Von Redaktion | am Mi., 29.04.2020 - 11:11

HANNOVER/CELLE. Zu den veröffentlichten Stickstoffoxid-Messwerten erklärt der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Jörg Bode:

„Die von Umweltminister Olaf Lies vorgelegten Mittelwerte beweisen, dass die Luftqualität in Niedersachsen besser ist, als immer wieder von den Lobbyisten der sogenannten Deutschen Umwelthilfe behauptet wird. Dennoch bleiben große Zweifel an den Messergebnissen. In den Städten und auf dem Land ergeben sich in den Messprotokollen hohe Werte zu verkehrsfreien Zeiten. Das Eingeständnis des Umweltministers, der Wind habe maßgeblichen Einfluss auf die Messergebnisse, macht eines deutlich: Die ideologische Debatte um Fahrverbote und die Zukunft des Verbrennungsmotors hat mit der Luftqualität nicht viel zu tun. Das Umweltministerium muss jetzt eine transparente und neutrale technische Überprüfung der Messstationen zulassen. Fake-Messungen, die unabhängig vom Verkehr hohe Werte produzieren, helfen nicht weiter."